Facebook

Find us on Facebook

Ein Yamabushi in Österreich
 
Vom Montag, den 07.08.2017, bis zum 10.08.2017 stellte sich Sensei Halit Göc einem Mammutprojekt.
 
Inhalt des Projekts und Hintergrundgeschichte:
 
Im alten Japan pilgerten die Krieger, die sogenannten Bushi, in die Berge, "Yama". Von Beginn der Pilgerung bis zum Ziel dauerte das Training.
 
Die Wanderung wurde meist so gestaltet, dass alle Laster der alten Heimat von Tag zu Tag immer mehr von der Seele abfallen sollten.
 
Geistiges und Mentales, sowie auch das körperliche Training, gehörte zur Tagesordnung.
 
So begann auch diese Reise von Sensei Göc von Bad Tölz, Deutschland, nach Scharnitz, Österreich.
 
Vier Tage lang durch die Berge, die Wälder, an den Gebirgsbächen entlang 75 km durch unwegsames Gelände mit 20 kg auf dem Rücken. Über 1750 Höhenmeter auf der Strecke waren zu meistern, hoch und auch wieder runter.
 
An schönen Plätzen wurde trainiert; in der freien Natur, um eins mit den Kriegern zu sein, die später zu den Bergkriegern wurden: von Bushi zu den Yamabushi.
 
Verbunden mit der Geschichte der alten Krieger Japans und der Kampfkunst des Yamabushi Ryu Kenjutusu war es ein voller Erfolg.
 
2019 wird das Projekt von Österreich nach Italien zum Abschluss gebracht. Bis dahin lässt sich Sensei Halit Göc Zeit, das Erlebte und die Erfahrung auf sich wirken zu lassen.
 
Ein Yamabushi in Österreich
Ein Yamabushi in Österreich
Ein Yamabushi in Österreich
Ein Yamabushi in Österreich
Ein Yamabushi in Österreich